Wolfgang-Heilmann-Preis

  • Drucken

Die "Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie" unterstützt als gemeinnützige Stiftung Forschungsvorhaben, Bildungseinrichtungen und Realisierungsprojekte, die einen Beitrag zur humanen Nutzung der Informationstechnologie leisten.

Im Rahmen der Fördervorhaben vergibt die "Integrata-Stiftung" regelmäßig den Wolfgang-Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie.

Dieser Preis ist gedacht für herausragende Beiträge zur Umsetzung der modernen Informationstechnologie im Sinne ihrer humanen Nutzung, also für Arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität leisten. Dabei steht der pragmatische Gedanke im Vordergrund, d.h. es werden vor allem solche Arbeiten gefördert, die über den Erkenntnisfortschritt hinaus Gestaltungsvorschläge unterbreiten.

Die zur Zeit aktuelle Thematik entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Die Preisträgerliste gibt einen Überblick über die bisherigen Preisträger und das jeweilige Thema ihrer Arbeit. Dabei ist zu beachten, dass der Wolfgang-Heilmann-Preis im Jahre 2000 aus dem Preis für integrierte Datenverarbeitung hervorgegangen ist.

Der Preis ist mit 10.000,- € dotiert und kann auf bis zu drei Preisträger verteilt werden.

Bisherige Themenschwerpunkte

Seit der Errichtung der Integrata-Stiftung im Jahre 1999 wurden die nachfolgenden Themen-Schwerpunkte ausgeschrieben und mit Preisen bedacht:

- 1999: Tele-Dienste, Telekooperation, Electronic-Commerce

- 2000: Telelearning - Aus- und Weiterbildung in einer vernetzten Welt

- 2001: Wissensmanagement als Beitrag zur humanen Nutzung der Informationstechnologie

- 2002: Telemedizin - die humane Nutzung der Informationstechnologie in der Medizin

- 2003: Telemanagement - Führung in virtuellen Organisationen

- 2004/5: Verkehrsentlastung durch Telematik und Telekooperation

- 2005/6: Humanere Nutzung der Kommunikations-Technologie

- 2006/7: Sicherheit, Information und Medienkompetenz

- 2007/8: Bürgernahe Anwendungen der Informations- und Kommunikations-Technologien

- 2009/2010: Mehr Lebensqualität durch Informationstechnologie

- 2011/2012: Mehr Demokratie durch Informationstechnologie

- 2013/2014: Privatheit in der E-Society