Preisausschreibung 2013/2014

Wolfgang-Heilmann-Preis für humane Nutzung der IT

Zum 12. Mal vergibt die Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie ihren Preis, der mit insgesamt 10.000 dotiert ist und auf bis zu drei Preisträger verteilt werden kann. Herausragende Vorschläge zum Einsatz von Informationstechnologie, die die Verhältnisse in unserer Informationsgesellschaft nachhaltig zu bessern versprechen, können bis zum 31. Dezember 2013 bei der Integrata-Stiftung, Tübingen, eingereicht werden.

Die vorliegende Ausschreibung für die 12. Preisverleihung 2013/2014 steht unter dem Motto:

Privatheit in der E-Society

Privatheit ist einerseits notwendige Voraussetzung für die Autonomie des Individuums in einer demokratischen Zivilgesellschaft. Andererseits ist sie durch die aktuelle Entwicklung auf bisher unvorstellbare Weise bedroht. Dieser Konflikt ist sichtbar unter anderem in Bereichen wie:

  • Zunehmend virtualisierte Erwerbsumgebungen
  • Virtuelle Identitäten wie z.B. in social media
  • Nutzerorientiertes Identitätsmanagement
  • Energieinformations- und Energieversorgungssysteme (smart grids, smart metering)
  • Gesundheits- und Altersgerechte Assistenzsysteme

Wir fragen uns: Wie kann Privatheit in der E-Society gewahrt bleiben? Auf welche Weise sollten virtuelle Identitäten geschützt werden? Gesucht werden dafür Vorschläge, Konzepte und Lösungen für den Einsatz von Informationstechnologie, um Privatheit von physischer und virtueller Identität auf humane und gemeinwohlorientierte Weise in der E-Society zu gewährleisten.

Fragen, ob ein Thema dazugehört oder nicht, werden gerne vertraulich beantwortet unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Einsendeschluss: 31. Dezember 2013 um 24:00 Uhr (Eingang)

Datei zum Download: Preisausschreibung_2013.pdf

 

Die Mission:
Verbesserung der Lebensqualität durch Informationstechnologie

Die Integrata-Stiftung wirbt dafür, die Informationstechnologie nicht nur zur Rationalisierung und Funktionalisierung der Lebens- und Arbeitsprozesse zu nutzen, sondern direkt zur Verbesserung der Lebensqualität möglichst vieler Menschen in allen Regionen der Welt. Sie ist in diesem Sinne "sozial" orientiert und erst in zweiter Linie technisch. Die Informationstechnologie wird ganz bewusst als Werkzeug gesehen, mit dessen Hilfe es gelingen soll, die Welt im Großen und im Kleinen menschenwürdiger, d.h. humaner zu gestalten. Was damit gemeint ist und welche konkrete Thematik wir als Aufgabe sehen, wird in unseren zehn programmatischen Thesen-Clustern deutlich:

10 Thesen zur Verbesserung der Lebensbedingungen durch humane Nutzung der Informationstechnologie:

  1. Gesundheit
    Bewahrung und Wiederherstellung der körperlichen und geistigen Gesundheit.
  2. Sicherheit und Freiheit
    Erhaltung der inneren und äußeren Sicherheit unter Wahrung von Freiheit und Würde des Menschen.
  3. Freizügigkeit und Verkehr
    Herstellung und Sicherung der Freizügigkeit und menschenwürdiger Verkehrsverhältnisse zur persönlichen Begegnung.
  4. Information und Kommunikation
    Wiederherstellung des Vertrauens zwischen Kommunikationspartnern durch sachgerechte Information und freie Kommunikation.
  5. Bildung und Ausbildung
    Öffnung des Zugangs zu Bildung und Ausbildung nach Maßgabe des individuellen Leistungsvermögens, zugleich aber Sicherstellung der weltanschaulichen Neutralität von Bildungsvermittlung und Unterhaltung.
  6. Arbeit und Erwerb
    Schaffung von Arbeits- und Erwerbsmöglichkeiten, die auf die Menschen zugeschnitten sind, in ausreichender Zahl und Qualität, um das Gemeinwohl zu fördern und Wohlstand für alle zu erzielen.
  7. Führung und Verantwortung
    Weiterentwicklung der Informationstechnologie zu einem hilfreichen Instrumentarium für die Führung von Menschen durch Menschen in Wirtschaft und Gesellschaft.
  8. Politik und Gesellschaft
    Förderung der Partizipation der Bürger an der öffentlichen Meinungsbildung und Gestaltung des Gemeinwesens im Gleichgewicht von Freiheit, Recht und Gerechtigkeit.
  9. Natur und Umwelt
    Schutz der Natur und der Umwelt vor Raubbau und Zerstörung zugunsten der natürlichen Prozesse und der kommenden Generationen.
  10. Kultur und Religion
    Überwindung des Sinn- und Zeitnotstands moderner Menschen zugunsten einer würdigen Lebensführung mit Muße für Kultur und Religion.

 

Bisherige Themenschwerpunkte waren:
Seit der Errichtung der Integrata-Stiftung im Jahre 1999 wurden die nachfolgenden Themen-Schwerpunkte ausgeschrieben und mit Preisen bedacht:

2011/12:      Mehr Demokratie durch Informationstechnologie
2009/10:      Mehr Lebensqualität durch Informationstechnologie
2007/8:        Bürgernahe Anwendungen der Informations- und Kommunikations-Technologien
2006/7:        Sicherheit, Information und Medienkompetenz
2005/6:        Humanere Nutzung der Kommunikations-Technologie
2004/5:        Verkehrsentlastung durch Telematik und Telekooperation
2003:           Telemanagement - Führung in virtuellen Organisationen
2002:           Telemedizin - die humane Nutzung der Informationstechnologie in der Medizin
2001:           Wissensmanagement als Beitrag zur humanen Nutzung der Informationstechnologie
2000:           Telelearning - Aus- und Weiterbildung in einer vernetzten Welt
1999:           Tele-Dienste, Telekooperation, Electronic-Commerce

Login




Powered by Joomla!®. Designed by: professional joomla themes top female actors Valid XHTML and CSS.