Pressemitteilung zum 1. Kongress der Integrata-Stiftung

PRESSEMITTEILUNG

1. Kongress der Integrata-Stiftung findet am 14. Oktober 2010 in Karlsruhe statt.

Mehr Lebensqualität durch IT – das Motto zieht Teilnehmer und Aussteller an
Tübingen, 03.08.2010 – Am 14. Oktober 2010 veranstaltet die Integrata-Stiftung im Radisson Blu Hotel in Karlsruhe ihren 1. Kongress mit dem zentralen Thema „Mehr Lebensqualität durch IT!“ Statt der allgemeinen technischen Sichtweise steht die soziale Komponente der Informationstechnologie im Vordergrund. Die Teilnehmer erwartet ein hochwertiges Vortragsprogramm mit namhaften Referenten und Keynotes.

Weiterlesen...

Kongress zur humanen Nutzung der IT

Am Donnerstag, den 14. Oktober 2010 wird der erste Integrata-Kongress zur humanen Nutzung der IT in Karlsruhe stattfinden. Das Programm sieht u.a. hochrangige Vertreter der Wirtschaft als Keynote-Speaker vor, die sich zur gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Seite des wachsenden Problems im Umgang mit der Informationstechnologie äußern werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

8. Preisausschreibung (07/07)

Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie

Die Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie vergibt jedes Jahr einen Preis, der mit insgesamt € 10.000,-- dotiert ist und auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden kann. Herausragende Informatikprojekte, welche die Lebensqualität in unserer Informationsgesellschaft nachhaltig verbessern, können bis Ende November 2007 bei der Integrata-Stiftung eingereicht werden.

Die 8. Preisausschreibung steht unter dem Motto:

Bürgernahe Anwendungen der Informations- und Kommunikations-Technologien

Im Mittelpunkt stehen daher Anwendungen wie:

· Einsatz sozialer Software
· Personalisierungskonzepte
· Benutzergerechte Dialogführung
· Verfahren zur Bekämpfung der Internetkriminalität sowie
· Einfacher und barrierefreier Zugang zu Portalen und Suchmaschinen.

Der letzte Problemkreis wurde anlässlich des 2. Preisträgertreffens am 5. Juli 2007 im Kongresszentrum Mannheim intensiv diskutiert. Der Informatik-Pionier und Vordenker Prof. Maurer aus Graz fragte in seiner Ansprache:

"Google - Freund oder Feind?"

und forderte auch für die meinungsbildende IuK-Industrie eine monopolverhindernde internationale Regelung (vgl. Informatik-Spektrum, Heft Juli 2007).

Mehr Lebensqualität durch Informationstechnologie (05/07)

Zum 7. Male ist der Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie vergeben worden. Das Preiskuratorium der Integrata-Stiftung entschied sich unter den eingereichten Vorschlägen für die folgenden drei, die jeweils mit 3.000,- EURO dotiert sind:

Hier die Preisträger und ihre Arbeiten

· Prof. Dr. Eduard Heindl und Prof. Dr. Wolfram Reiners von der A3M Deutschland GmbH, Tübingen erhielten die Auszeichnung für ihr "Tsunami-Alarmsystem" mit der die Sicherheit nicht nur der Bali-Urlauber, sondern auch und vor allem der Bewohner von katastrophengefährdeten Gebieten erhöht wird.

· Prof. Dr. Ralf Reichwald als Projektleiter sowie Prof. Dr. Stefan Reindl und Prof. Dr. Helmut Krcmar von der Technischen Universität München mit ihren Mitarbeitern und Vertretern der Audi AG, dem Institut für Automobilwirtschaft Nürtingen/Geislingen und der TU Darmstadt mit: "MACS - Mobile Automotive Cooperative Services". Sie werden dem Autofahrer in absehbarer Zeit nicht nur eine Navigationshilfe sein, sondern individuell konfigurierbare Informationen liefern – präsentiert mittels automatischer Sprachausgabe.

· Kathrin Richter vom Projektbüro Metschow, Mecklenburg-Vorpommern erhielt den Preis für das Projekt "Kurs über Land – Vom Dorf in die Welt", das arbeitslosen Menschen Medienkompetenz vermittelt und damit zum Abbau der strukturellen Benachteiligung von Frauen und Männern im ländlichen Raum beiträgt.

Die Preisträger werden ihre Vorschläge auf dem von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH veranstalteten doIT Software-Forschungstag am 5. Juli 2007 im Kongresszentrum Rosengarten, Mannheim selber vorstellen.

Großes Interesse am Preis für humane Nutzung der IT (02/07)

Zum 7. Mal hat die Integrata-Stiftung, die im Jahr 2000 vom Gründer der ehemaligen Integrata AG errichtet wurde, den Wolfgang Heilmann-Preis ausgeschrieben. Der Preis wird für Lösungsvorschläge im Bereich humane Nutzung der Informationstechnologie vergeben und ist mit insgesamt
10.000 Euro dotiert.

Auch dieses Jahr wurden wieder viele Arbeiten eingereicht. Sie enthalten Vorschläge für die humane Nutzung der Informationstechnologie

- in der Softwareentwicklung,
- beim Web-Design,
- bei der Erwachseenbildung,
- der Kinder- und Jugend-Erziehung,
- bei Kranken und Pflegebedürftigen,
- im Katastrophenfall,
- in der Sportmedizin,
- bei der Mediengestaltung
- und in weiteren Bereichen unseres täglichen Lebens.

Die Lösungen sollen zu einer Steigerung der Lebensqualität und der Lebensfreude führen.

Die Beiträge werden nun von den Preiskuratoren der Integrata-Stiftung
geprüft und am 27. Januar 2007 in einer gemeinsamen Sitzung abschließend bewertet.

Die Preisverleihung erfolgt am 5. Juli 2007 im Rahmen des doIT-Software-Forschungstags in Mannheim.

Preisfindung 2005 (12/05)

Pressenotiz zur Preisfindung - Wolfgang Heilmann-Preis 2005

Das Kuratorium der Integrata- Stiftung hat in seiner Sitzung am 26. November 2005 in Tübingen die Preisträger des Wolfgang Heilmann-Preises für humane Nutzung der Informationstechnologie ermittelt.

Das Kuratorium der Integrata-Stiftung hat in seiner Sitzung am 26. November 2005 in Tübingen die Preisträger des Wolfgang Heilmann-Preises für humane Nutzung der Informationstechnologie ermittelt. Die insgesamt mit zehntausend Euro ausgezeichneten Arbeiten stellen Beispiele für eine Verbesserung der Lebensqualität durch Informationstechnologie dar, so:

Dr. Ulrich Canzler
"Nicht-intrusive Mimikanalyse" zur Überwachung des Fahrerzustands im Hinblick auf Müdigkeit, Aufmerksamkeit usw.
Dr. Jan Marco Leimeister, Uta Knebel, Sebastian Esch, Christian Mauro, Felix Weyde, Prof. Dr. Helmut Krcmar (Technische Universität München) sowie Renate Sedlak, Clemens Stockklausner, Prof. Dr. Andreas Kulozik (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg)
"OnkoConnect – ein mobiles Patientenassistenzsystem zur Verbesserung der Lebenssituation krebskranker Jugendlicher"
Dr. Martin Rotard
"Standardisierte Auszeichnungssprachen der Computergraphik für interaktive Systeme"
Dipl. Kfm. Tobias Scherner
erhielt für seine herausragende Diplomarbeit über "Mehrseitige Sicherheit bei Katastrophenschutzanwendungen" einen mit eintausend Euro dotierten Sonderpreis.

Alle vier Arbeiten werden auf dem nächstjährigen doIT-Software-Forschungstag der MFG-Stiftung Baden-Württemberg der Öffentlichkeit vorgestellt, der voraussichtlich am 13. Juli in Mannheim stattfinden wird.

Stiftungsnachrichten 04/2005

Kongress "Verkehrstelematik: Hightechinfrastruktur für Mobilität" und Verleihung des "Wolfgang Heilmann-Preises" 2004 am 12. April 2005 in Stuttgart

Im Rahmen des Kongresses "Verkehrstelematik: Hightechinfrastruktur für Mobilität" wurde am 12. April 2005 in Stuttgart der Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie" 2004 verliehen.

Den "Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnolgie" 2004 mit dem Themenschwerpunkt "Verkehrsentlastung durch Telematik und Telekooperation" erhielten Herr Uwe Sandner und Dr. Michael Lipka (Siemens AG) als Sprecher des Centers for Digital Technology and Management der Technischen Universität und Ludwig Maximilians Universität in München, Herr Prof. Dr.-Ing. Wilfried Koch, Institut für Angewandte Forschung der FH Ravensburg-Weingarten und Herr Dr. Robert Hoyer als Leiter des Bereichs Verkehrstelematik vom Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg.

"Virtual Traffic Signs in Centralized Traffic Management", ein Projekt des Centers for Digital Technology and Management der TU und LMU München und der Siemens AG München zielt darauf ab, ein zentrales Verkehrsmanagement einzuführen. Dem Fahrer stehen über eine ergonomische Anzeige in der Frontscheibe des Fahrzeugs topaktuell Verkehrszeichen und -hinweise (Virtual Traffic Signs) zur Verfügung, die über eine Funkschnittstelle übertragen werden. Über die Verkehrszentrale (Traffic Management Center) wird dynamisch der Verkehrsfluss gesteuert.

Das von Professor Wilfried Koch von der FH Ravensburg-Weingarten entwickelte "RegiDisp" ist ein Werkzeug zur Optimierung der Betriebsführung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit im ÖPNV und wird bereits seit Dezember 2002 bei der Hohenzollerischen Landesbahn AG eingesetzt.

Mit "PIEPSER - Personalisierte intermodale Fahrgastinformationen - Potenziale eines nutzerorientierten Ansatzes", einem Projekt des Bereichs Verkehrstelematik unter Leitung von Dr. Robert Hoyer am ifak Magdeburg, hat der ÖPNV-Pendler Zugriff auf einen Dienst bei seinem Verkehrsunternehmen, der ihn ausschließlich im Störungsfall wie Verspätungen auf die besondere Lage und auf intermodale Handlungsalternativen aufmerksam macht.

Der von der mfg Baden-Württemberg und der Integrata-Stiftung veranstaltete Kongress "Verkehrstelematik: Hightech-Infrastruktur für Mobilität" zeigte Konzepte der Verkehrsverbesserung. Nach der Keynote: "Verkehrstelematik - Stand der Umsetzung neuer Technologien" von Professor Dr. Werner Rothengatter von der Universität Karlsruhe folgten Beiträge aus der Praxis: Heiko Boch, Projektleiter T-Systems, Stuttgart präsentierte "Verkehrsmanagement am Beispiel der Stadt Stuttgart", Erich H. Franke, Geschäftsführer AFUSOFT Kommunikationstechnik GmbH, erläuterte den "Telematik-Einsatz im Mobilitätsportal der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach" und Markus Salamon, Esslingen, stellte mit dem"Mobilen Abfahrtsmonitor" ein mobiles Informationsmanagement-System vor.

Alle Referate bzw. Vorträge der Preisträger stehen Ihnen als Pdf-Datei unter Preisverleihung 2004 zur Verfügung.

Stiftungsnachrichten 02/2005

Die Integrata-Stiftung präsentiert sich im Rahmen der Ausstellungsreihe "Stifterland Baden-Württemberg"

vom 05. Februar-10. April 2005

im Stadtmuseum im Kornhaus in Tübingen, Kornhausstraße 10, 72070 Tübingen.

Öffnungszeiten: Di-Fr 15-18 Uhr, Sa/So 11-18 Uhr

Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch ein!

Stiftungsnachrichten 03/2005

Die Integrata-Stiftung und die mfg (Medienentwicklung Baden-Württemberg) laden ein zum Kongress Verkehrstelematik: Hightech-Infrastruktur für Mobilität

  • Termin: Di, 12. April 2005, 14:00 - 18:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Medienzentrum Baden-Württemberg Literaturhaus Stuttgart; Breitscheidstraße 4 (Bosch-Areal) 70174 Stuttgart

Verkehrstelematiksysteme tragen dazu bei, die Mobilität von Menschen und Gütern besser zu organisieren sowie Umweltbedingungen und die Lebensqualität zu steigern. Der Kongress verdeutlicht Konzepte der Verkehrsverbesserung. Im Rahmen der Veranstaltung wird der "Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie" der Integrata-Stiftung verliehen.

Stiftungsnachrichten 01/2005

Preisträger des Wolfgang Heilmann-Preises für humane Nutzung der Informationstechnologie 2004: "Verkehrsentlastung durch Telematik und Telekooperation"

Wir freuen uns, Ihnen die diesjährigen Preisträger des Wolfgang Heilmann-Preises für humane Nutzung der Informationstechnologie bekanntgeben zu können.
Für den Preis wurden zu gleichen Teilen drei Preisträger ermittelt.

Die Preisträger und ihre ausgezeichneten Arbeiten:

Uwe Sandner, Dr.-Ing. Michael Lipka, Silvia Appelt, Frank Danzinger, Patrick Nepper, Christian Wachinger vom Center for Digital Technology and Management der Tech-nischen Universität und Ludwig Maximilians Universität in München für "Virtual Traffic Signs in Centralized Traffic Management"

Prof. Dr.-Ing. Wilfried Koch, FH Ravensburg-Weingarten, Institut für Angewandte Forschung für "RegiDisp, Ein Werkzeug zur Optimierung der Betriebsführung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit im ÖPNV"

Dr.-Ing. Robert. Hoyer und die Mitarbeiter der Gruppe "Verkehrstelematik" Dipl.-Ing. Andreas Hermann, Dipl.-Ing. Olaf Czogalla, Dipl.-Ing. (FH) Joachim Schade, Dipl.-Ing. (FH) Sven Liebig vom Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg (ifak) für "PIEPSER - Personalisierte intermodale Fahrgastinforma-tionen - Potenziale eines nutzerorien- tierten Ansatzes"

Herzlichen Glückwunsch!

Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Kongresses zum Thema "Verkehrstelematik", den die Stiftung zusammen mit der mfg (Medienentwicklung Baden-Württemberg) veranstaltet am

Di, 12. April 2005
14.00 - 18.00 Uhr im
Literaturhaus Stuttgart statt.

Geplant sind Fachvorträge aus Lehre und Forschung und die Vorstellung der ausgezeichneten Arbeiten durch die Preisträger.

Darüber hinaus bieten wir im Rahmen eines Sponsorings Vertretern aus der Wirt-schaft an, sich und ihr Unternehmen in einem Fachvortag vorzustellen und darüber hinaus Produktbroschüren, Flyers und anderes Informationsmaterial zu präsentieren und als Sponsor im Veranstaltungskalender der mfg und im Kongressprogramm ge-nannt zu werden.

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf Ihre Unterstützung. Sie erreichen uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder der Telefonnummer 07071/ 408-698.

Login




Powered by Joomla!®. Designed by: professional joomla themes top female actors Valid XHTML and CSS.