Das Kuratorium und seine Aufgaben

  • Drucken

Oberstes Organ der Stiftung ist das Kuratorium. Es besteht aus mindestens sieben, höchstens jedoch zehn Mitgliedern und dem Stifter, der auf Lebenszeit den Vorsitz übernimmt. Die Mitglieder müssen nach ihrer Ausbildung und ihrer gesellschaftlichen Stellung über die für ein derartiges Amt erforderliche fachliche und persönliche Qualifikation verfügen. Drei Mitglieder des Stiftungs- kuratoriums sollen aus dem universitären Bereich der Informationstechnologie oder einem nahestehenden Fachbereich, drei weitere Mitglieder des Kuratoriums sollen aus dem Kreis der Wirtschaft berufen werden. Die Mitglieder werden für die Dauer von drei Jahren bestellt, wobei Personen, die eine Zustiftung leisten, bevorzugt berücksichtigt werden. Die erste Bestellung erfolgt durch den Stifter, alle weiteren durch Kooptation durch das Kuratorium. Wiederbestellung ist zulässig.

Das Kuratorium hat die Aufgabe, den Vorstand zu beraten und zu überwachen, und übt die folgenden Befugnisse aus.

  • Erarbeitung von Vorschlägen für die zu fördernden Projekte
  • Auswahl der Preisträger
  • Zustimmung zu Satzungsänderungen
  • Beschlußfassung über die Vergabe der Stiftungsmittel
  • Weisungsbefugnis gegenüber dem Vorstand bei der Verfolgung des Stiftungszwecks
  • Genehmigung des vom Vorstand jährlich zu erstellenden Wirtschaftsplanes
  • Kontrolle der Haushalts- und Wirtschaftsprüfung unter Einschaltung eines Wirtschaftsprüfers

Das Kuratorium kann die Vorlage von Geschäften des Vorstands jederzeit an seine Zustimmung binden und eine Geschäftsordnung für den Vorstand erlassen. Die Mitglieder des Kuratoriums sind ehrenamtlich tätig. Sie haben Anspruch auf Ersatz der ihnen entstehenden Auslagen. Das Kuratorium darf nur für besondere Projekte seiner Mitglieder mit Zustimmung des Vorstands eine angemessene Aufwandsentschädigung beschließen.


Freiwillige Selbstverpflichtung

Alle Tätigkeiten für die Stiftung sind ehrenamtlich. Im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit anfallende Ausgaben werden auf Nachweis von der Stiftung übernommen.
Die Kuratoren verpflichten sich, keine persönlichen Vorteile von außenstehenden Dritten anzunehmen, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit für die Stiftung stehen und nur sachlich begründete Bewertungen abzugeben. Erhaltene Sponsorengelder leiten sie unverzüglich an die Stiftung weiter. Ihre Tätigkeit für die Stiftung dient allein der Förderung der humanen Nutzung der Informationstechnologie.